DIY-Fotohintergrund & Hochzeitsreportage von Irina & Chris Photography

riskaphotography_dm_16

Ich muss gestehen: Statt SuB („Stapel ungelesener Bücher“) gibt’s bei mir einen riesigen SuR – den „Stapel unbearbeiteter Reportagen“. Und damit strapaziere ich die Nerven von so manchem Hochzeitsfotografen gewaltig. Verzeihung, ich mein’s nicht böse. Ich glaube einfach fest daran, dass es genau die richtige Woche und den richtigen Tag für jede Reportage und Thema gibt. Das es dann einfach im Gesamten stimmig ist. Und in dieser Woche ist endlich Zeit für Daniela und Marko!

riskaphotography_dm_16

Ein Detail dieser Hochzeitsreportage von Irina und Chris Photography fiel mir sofort ins Auge: der selbstgemachte „Backdrop“, sprich Fotohintergrund!

 

Und die Idee ist einfach und genial: Man nehme einfach zwei Bäume, spanne eine Leine, befestige Spitzenstoff (sprich: Gardine) und Lampions daran – fertig! Funktioniert auch mit Stoffbändern, Rosetten, Wabenbällen und zahlreichen anderen Deko-Accessoires. Gut, oder?

riskaphotography_dm_09

irinachrisphotography_0009

irinachrisphotography_0016

irinachrisphotography_0010

riskaphotography_dm_10

riskaphotography_dm_11

riskaphotography_dm_12

irinachrisphotography_0003

rinachrisphotography_0001

riskaphotography_dm_13

riskaphotography_dm_14

riskaphotography_dm_18

Daniela und Marko hatten sich für ihre Hochzeit eine besondere Reihenfolge überlegt: „Nach einer großen Hochzeitsparty mit Band zu unserer standesamtlichen Hochzeit eine Woche zuvor, sollte unsere kirchliche Trauung ein Fest mit unserer engsten Familie und unseren besten Freunden werden.“ Unter dem Motto „Ewig dein. Ewig mein. Ewig uns“ feierten sie im kleinen Kreis nach der Trauung auf dem Hof Grass in Hungen (in der Nähe von Gießen) weiter. Dort entstanden auch die schönen Paarbilder vor dem selbstgemachten Backdrop.

 

Die passende Papeterie mit einem Farbkonzept aus zarten Creme-, Rosa- und Beige-Tönen hatte Stennie für das Brautpaar entworfen. Von Danielas zahlreichen DIY-Ideen wie einer Mini-Wimpelkette für die dreiteilige Einladung und Hochzeitstorte, passenden selbstgenähten Wimpelketten für die Location sowie selbstgekochter Marmelade und Zitronensenf für die Gäste gefällt mir daneben der selbstgemachte Sitzplan aus einem alten Fenster und kleinen Anhängern besonders gut:

riskaphotography_dm_21

„Zum einen ein sehr schönes Vintage-Stück, zum Anderen eine Hommage an Markos Beruf als Selbstständiger im Verkauf und Einbau von Fenstern und Türen“, erklärt Daniela ihre Idee. Liebe Daniele, lieber Marko, ganz herzlichen Dank für diesen schönen Einblick in euren Hochzeitstag!

 

Und ihr sucht gerade noch nach einer Idee für euren Sitzplan? Vielleicht ist ja in diesem Pinterest-Board eine passende Variante dabei – viel Spaß beim Stöbern!

 

Liebe Grüße vom Lieschen

 

PS: Danielas traumhaftes Brautkleid stammt übrigend von J.Crew!

 

 

Bilder: Riska Photography

 

Das fleißige "Lieschen" heißt im echten Leben Susanne Rademacher - hallo! 2012 startete ich einen der ersten deutschen Hochzeitsblogs, der mittlerweile zu den beliebtesten in Deutschland zählt. Seit meiner eigenen Hochzeit dreht sich hier aktuell alles um urbane Hochzeiten für moderne Bräute. Neben meinem Blog-Projekt arbeitete ich als Autorin sowie als Business Coach für Selbständige, Kreative und Hochzeitsdienstleister (www.hochzeitsgesellschaft.org). Mit meinem Mann und kleinem Sohn lebe ich im Süden von Hamburg. Und wenn ich mal nicht in die Tasten haue, stecke ich meine Nase gerne in ein gutes Buch, turne auf meiner Yogamatte oder tuckere mit unserem orangefarbenen VW-Bulli durch die Gegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.