Schöne Dinge… im März

Hach, Ihr Lieben, der März – der war innerhalb seiner ersten neun Tage schon klasse und der bleibt auch gut! Wo fange ich an? Na, am Besten mit den schönen Dingen auf dem Bild und den kleinen Geschichten dazu.

Frisch gebackener Coach

Selten war ich so stolz, denn seit Ende Februar bin ich zertifizierter Systemischer Coach! Das Thema habe ich im vergangenen Jahr digital gar nicht groß an die Glocke gehängt, denn es war dort alles so herrlich „analog“. Mit Stuhlkreis und Abschlussrunden. Nicht, dass jetzt das falsche Bild entsteht! Super war’s. Die Ausbildung hat mich persönlich und beruflich so unfassbar weitergebracht, wie ich es anfangs nicht für möglich gehalten hätte. Ich bin so positiv bestärkt, habe meine eigene Persönlichkeit weiterentwickelt und habe eine sehr klare Vision, wo ich in fünf Jahren sein möchte. Verrückt, oder?

Und nun kann ich es in die Welt hinaus tragen, denn meine Ausbildung zum Business Coach wird mir unter anderem bei der Hochzeitsgesellschaft – unserem B2B-Angbeot rund um Marketing und Kommunikation für Hochzeitsdienstleister – und meinem eigenen Kommunikationsbusiness wunderbar befähigen, anderen Kreativen zu helfen. Einen wichtigen Punkt, den ich gelernt habt: den eigenen Anspruch ruhig mal ein paar Latten tiefer zu hängen. Und daher gibt’s die neue Webseite susannerademacher.de auch erst im Laufe des März. Die neue Visitenkarte seht ihr aber schon oben.

Und wenn ihr den Gedanken in euch tragt, euch mit einer kreativen Geschäftsidee oder in einem kreativen Umfeld selbständig machen zu wollen, sprecht mich gern an. In einem Coaching oder Workshop arbeiten wir dann gemeinsam an Vision, Zielen und konkreten Lösungen. Einfach eine E-Mail an mail (at) susannerademacher.de.

 

Der 3. Deutsche Hochzeitskongress

Von einem emotionalen und turbulenten Wochenende ging es dann gleich zum Nächsten: der 3. Hochzeitskongress fand im schönen Hamburg statt! Und Pinar und ich waren als Hochzeitsgesellschaft mit dabei und haben über „Deine Kunden, Deine Perspektive: Change!“ gesprochen. Vor 200 Leuten bekommt man schon mal Nervenflattern, aber bei all den lieben bekannten Gesichtern war unsere Aufregung schnell vergessen. Besonders gut gefallen haben mir ja die Intensivrunden am Sonntag, in denen man ganz kurz und knackig noch einmal viele neue, tolle Dienstleister kennengelernt hat.

Diese wunderhübsche Illustration, die uns beim Vortrag zeigt, stammt aus der Feder von Till Lassmann, einem Hamburger Eventzeichner und Illustrator.  Till zeichnet auch für euch auf Hochzeiten, da entstehen wunderbare kleine Kunstwerke, die ihr nach der Hochzeit euren Gästen schenken oder als Erinnerung behalten könnt.

Chaoskarten für euren JGA

Habt ihr sie oben im Bild entdeckt? „Für einen furiosen Abschied vom Single-Leben“ hat Jan Simmerl, der kreative Kopf hinter den Chaoskarten, nun lustige Aufgaben für den JGA ausgeheckt. Vor zwei Jahren hatte ich bereits über sein verrücktes Hochzeitsspiel berichtet, nun hat er sich das Thema JGA vorgenommen.

Dabei herausgekommen sind 15 Aufgaben für die Braut und 35 Missionen für den Rest der Mädels. Meine aktuelle Lieblingsmission: „Drei Dinge muss eine Frau, so die Volksmeinung, vor ihrer Hochzeit getan haben: 1. Eine Blume in der grauen Innenstadt einpflanzen. 2. Auf den Schultern eines Mannes sitzend ein Getränk in einer Bar bestellen. 3. Von allen anwesenden Freundinnen zeitgleich einen Kuss bekommen. Sorge dafür, dass die zukünftige Braut einen Haken hinter alle diese Punkte setzen kann.“ Ich sehe da gerade die Mädelstruppe über den Kiez ziehen und allerlei Chaos anrichten – mit diesen Karten braucht man auf jeden Fall keinen Bauchladen oder andere fiese Ideen.

Damit nicht der gesamte JGA im „Chaos“ versinkt, könnt ihr auch einfach verschiedene Aufgaben aussuchen und für den feucht-fröhlichen Partyteil des Tages mitnehmen. Gibt’s natürlich nicht nur für die Ladies, sondern auch für den JGA der Herren!

 

Total im Trend: Brautboxen

brautkisteDer große Hype der Boxen für Bräute brach mit dem Abo-Modell von Brautkästchen aus, seitdem gibt es kein Halten mehr! Die Wedding Box sorgt in Österreich für gut informierte Bräute und seit kurzem gibt es diese schicke „Brautkiste“ von Marry Jane aus Hannover.

Im Magazin „Traut euch was!“ finden Bräuten zahlreiche Tipps zur Hochzeitsplanung. Vom Prosecco zum Anstoßen über kleine Kärtchen bis hin zum Planungsordner ist alles dabei, was das engagierte Brautherz höher schlagen lässt.

Was alle Boxen eint: Sie sind wahnsinnig liebevoll durchdacht und verpackt! So auch die Brauttruhe der Hochzeitsplaner Eventbotschaft, die allen ihren Bräuten eine kleine Kiste zusenden. Süß finde ich besonders den „Bride’s Weekly Goals“-Block, auf dem man sich die wichtigsten Punkte der Hochzeitsplanung notieren kann (siehe Bild ganz oben).

Und sonst so

Für Lieschen und Herrn Richtig geht es im März seit Jahren das erste Mal wieder in die Sonne. Vor lauter Hauskauf, Haussanierung, Dacherneuerung, Anbau und Co. war Urlaub einfach nicht machbar, daher freue ich mich umso mehr, dass wir da noch ein sonniges Plätzchen auf den Kanaren ergattern konnten.

Ich freue mich drauf, endlich meine Sonnenbrille von Esprit Eyewear ausführen zu können. Retro-Holzoptik? I like!

Während ich also unter einem Pälmchen liege, läuft der Blog heiter weiter – hier liegen für den März noch so viele tolle Artikel, ihr könnt euch schon einmal freuen!

Liebe Grüße vom Lieschen

 

 

Bild Hochzietskongress: Susanne Wysocki Fotografie

 

Merken

Merken

Merken

Kommentar (1)

  1. Großartig!
    Chaoskarten für den JGA! Auch von den Brautkästchen bin ich schwer begeistert, habe ich mir doch selbst schon 2 von ihnen geholt :) Beim Hochzeitskongress wäre ich selbst auch gerne dabei gewesen, allerdings hatte ich an dem WE meinen eigenen Junggesellenabschied^^ – Dann beim nächsten Mal ;)

    Liebe Grüße
    die Weserbraut <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.