Experten-Artikel

 mit Anne Klakow, Naturbarn

Eine Hochzeit mit Photobooth und Photobackdrop liegt momentan sehr im Trend. Oft mit Accessoires und Verkleidungen ausgestattet, entstehen hierbei einfach sehr lustige Fotos der Hochzeitsgesellschaft, bei denen der Unterhaltungsfaktor für die Gäste im Vordergrund steht. 

Ich möchte euch nun drei Tipps geben, worauf ihr bei der Auswahl und Gestaltung eurer Fotoecke und der Fotowand gestalterisch achten solltet.

Fotowand in die Gesamtgestaltung einbeziehen

Oft sehe ich es auf Hochzeiten, dass die Photobooth-Ecke nicht zur restlichen Gestaltung der Hochzeit passt. Auch das ist natürlich okay. Wenn ihr aber ein besonderes, gestalterisches “Thema” für eure Hochzeit habt – sei es „Boho“, „Industrial“ oder „Jungle“ – macht ihr es euch leichter, wenn ihr den Fotohintergrund darauf abstimmt.

Die Fotowand nimmt ja ohnehin meistens recht viel Platz ein – wenn ihr sie geschickt in eure Gestaltung mit einbezieht, habt ihr gleichzeitig ein tolles Highlight, das euren Raum verschönert, auch wenn sich dort gerade niemand fotografiert.

Letztes Jahr durften wir zum Beispiel für ein tolles Paar eine Photobooth-Wand aus 400 echten Blättern passend zu ihrem „Greenery“-Thema kreieren. Als modernes Extra wurde noch das Logo der beiden auf einer Acrylplatte vor den Blättern angebracht.

Besonders gut eignet sich dieser Photobackdrop auch, wenn ihr mit eurer Gestaltung in die tropische Richtung gehen möchtet, denn Blätter wie beispielweise die der Monstera-Pflanze sind besonders groß und speichern die Feuchtigkeit sehr lange. So sieht eure Fotowand auch nach einer durchtanzten Hochzeitsnacht noch gut aus.

2 in 1 – „Recycelt“ euren Traubogen! 



Ihr habt von eurer Floristin einen Traubogen mit aufwendiger Blumendekoration gestalten lassen? Warum ihn dann nur für die Trauung nutzen? Wenn ihr auf eine freistehende Konstruktion achtet, könnt ihr euren Traubogen anschließend einfach mit in die Location nehmen. Er bietet den perfekten Rahmen als Photobackdrop und schafft schöne Erinnerungen von euch und euren Gästen.

Wichtig ist nur, vorher die Maße zu nehmen und den perfekten Platz für euren Bogen in der Location zu finden. Der Hintergrund sollte ruhig sein, der Bogen sollte also zum Beispiel vor einer Wand stehen. Eine schlichte weiße Wand eignet sich oft gut, aber auch altes Backsteingemäuer oder Holz kann toll aussehen. 

Dreidimensional werden

Es gibt unzählige Ideen für tolle Fotohintergründe auf eurer Hochzeit. Einige davon habe ich für euch auf einem Pinterest Board zusammengestellt.
 Aber zuerst habe ich für euch noch einen allgemeinen Tipp, der eure Photobackdrops spannender und ungesehener macht:

Schafft eine dritte Dimension, die nicht nur im Raum selbst sondern auch
auf euren Fotos für Spannung sorgt. Dies kann durch Möbelstücke, wie eine tolle Couch geschehen (außerdem ist dies gut, weil eure Gäste so auch mal andere Posen einnehmen), oder durch einen großen Strauß Eukalyptus, der im Anschnitt vor den Fotografierten steht. Auch mit Stoffen, die von der Decke hängen, oder Teppichen schafft man das Gefühl von Räumlichkeit.

 

Ich hoffe, ich konnte euch auf ein paar neue Ideen bringen. Für weitere Inspirationen habe ich euch ein Pinterest Board zum Thema “Photobackdrops” zusammen gestellt.

Viel Spaß, Eure Anne

Kostenloser Workshop:

Dein Hochzeitsplanungs-Kickstart

Finde Dein Hochzeitskonzept in 5 Tagen

Mit 5 E-Mails zu Deiner Traumhochzeit

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: