Dein neues Mantra: „Auf meiner Hochzeit mache ich, was ich will!“

Dein Mantra 2

ExpertenSerie_SimoneBleidtDein MantraGanz oft im Leben machen wir Dinge, die andere Menschen von uns wollen. Wir tun das ganz unbewusst, um anderen zu gefallen oder den Bedürfnissen anderer gerecht zu werden. Einmal getan, verfallen wir ganz schnell wieder in diese Rolle, die so wenig Platz für uns selbst lässt. Dabei sollte es gerade auf deiner Hochzeit um dich und deinen Partner, um eure Bedürfnisse und Wünsche gehen.

Yoga kann uns dabei ein ganz wundervoller Begleiter sein, der uns immer wieder daran erinnert den Fokus so zu setzen, wie er für uns selbst am meisten Sinn macht. Im Yoga arbeiten wir gerne mit Mantren. Das sind Wörter oder Wortfolgen, die wir sprechend, flüsternd, singend oder still im Geiste wiederholen. Durch beständiges Wiederholen manifestiert sich das Mantra und die Energie des Gesagten breitet sich in unserem Körper aus. Das Schöne: Du kannst dir selbst ein Mantra aussuchen und einen Leitsatz für dich formulieren, der dich in die richtige Richtung lenkt. Es gibt Tage, da meditiere ich ganz fleißig mit dem Mantra „ Ich bin gut.“ vor mich hin, weil ich mir mal wieder selbst im Weg stehe.

Prima ist es, wenn sich dein Mantra gut mit deiner Atmung verbinden lässt. Ein oder zwei Silben für die Einatmung und die restlichen für die Ausatmung. Dann nimmst du dir fünf Minuten Zeit, setzt dich an einen stillen Ort, findest eine angenehme Sitzhaltung, schließt deine Augen und wiederholst dein Mantra. In der Einatmung „Ich mache …“ und in der Ausatmung zum Beispiel „was ich will“. Alternativ ginge auch „Es ist …“ in der Ein- und „meine Hochzeit“ in der Ausatmung. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Achte nur darauf, dass du etwas wählst, das positiv besetzt ist. Mit dem Gedanken „Meine Schwiegermutter nervt.“ zu meditieren ist wenig förderlich. Auch wenn es der Wahrheit entspricht.

Dein Mantra 2Setze dir also für die Folgezeit dein ganz persönliches Mantra, deinen ganz individuellen Glaubenssatz, der dich beständig daran erinnert, dass es deine Hochzeit, euer Fest ist! Du heiratest nicht für deine Eltern, nicht für deine Freunde – du tust das für dich und deine Partnerschaft. Punkt. Denn gerade in Sachen Hochzeit erwägen wir viel zu schnell Dinge zu tun die anderen Menschen gefallen könnten. Eure Hochzeit, eure Regeln – lasst euch nicht reinquatschen.

Und soll ich dir was sagen? Am besten überträgst du das gleich auf die Zeit nach deiner Hochzeit. Schließlich hat sich deine Familie jetzt schon daran gewöhnt, dass du ab sofort machst, was gut für dich ist.

In diesem Sinne: Happy Mantra-Time.

Viele Grüße von Simone

 

Verliebt in Yoga, süchtig nach Meditation und verrückt nach Schreiben. Yogalehrerin Simone Bleist ist immer auf der Suche nach dem schönen Leben, neuer Inspiration und Weisheit. Egal ob in einem indischen Ashram, der arabischen Wüste oder in der lauten Großstadt. Yoga veränderte Simones Leben vor einigen Jahren komplett. Über ihre Erfahrung und wie ein gesunder und gelassener Lebensstil mit einer Prise Rock’n’Roll aussehen kann, schreibt sie in ihrem Blog amyslove.

Alles über die Hochzeitsprofis der neuen Experten-Serien auf Lieschen-heiratet findet ihr in der Kategorie „Experten“.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.