DJ-Tipps zur Hochzeitslocation-Suche: Party bis in die Puppen

DJMarkusRosenbaum_1

ExpertenSerie_MarkusRosenbaumDJMarkusRosenbaum_1

Wenn ihr euch ein fette Party für eure Hochzeit wünscht, solltet ihr schon bei der Locationsuche ein paar Eckpunkte für die perfekte Partylocation im Kopf haben. Meine fünf Top-Tipps helfen euch, die Locationsuche aus DJ-Augen zu sehen – und dann sollte der Party nichts mehr im Wege stehen!

1 – Qualität der Soundtechnik vor Ort

Diesen Punkt stelle ich an die erste Stelle meiner Tipps, weil er so unheimlich wichtig ist. Euch nutzt der beste DJ der Welt nichts, wenn er/sie sich an eine grottenschlechte Hausanlage der Hochzeitslocation hängen muss. Ihr würdet eurem Fotografen auch kein iPhone 3 in die Hand drücken und erwarten, dass er hervorragende Fotos damit macht, oder? Fragt deswegen in eurer Wunschlocation ganz gezielt nach, welche Technik vorhanden ist und lasst euch eine eindeutige Liste geben mit den Typenbezeichnungen der Technik. Jeder gute DJ kann die Qualität der Soundanlage anhand dessen schon einmal gut einschätzen.

2 – Lautstärkebegrenzung

Auch wenn hervorragende Soundtechnik vor Ort ist oder euer DJ diese mitbringt: Das hilft euch alles nichts, wenn der Locationbetreiber euch sehr strenge Vorgaben bezüglich der Lautstärke macht. Es gibt einige Locations, in denen schlicht und ergreifend keine Party möglich ist, weil man von der Lautstärke her so extrem eingeschränkt ist. Dabei sind viele Locationbetreiber vorab leider nicht immer ganz ehrlich was die Vorgaben betrifft. Fragt daher am besten andere Brautpaare, die bereits dort gefeiert haben, oder DJs, die schon dort aufgelegt haben. Glaubt mir, es gibt nichts Schlimmeres als eine Party bei Zimmerlautstärke.

3 – Größe der Tanzfläche

Problematisch sind häufig zu große Locations mit zu großen Tanzflächen: Da will oft einfach keine richtige Stimmung aufkommen. Deswegen achtet am besten schon bei der Besichtigung eurer potenziellen Location darauf, ob die Location wirklich eurer erwarteten Gästeanzahl entspricht. Sollte es am Tag selbst zu spontanen Absagen kommen – was wir alle natürlich nicht hoffen –, versucht zunächst den Radius der Tanzfläche ein wenig einzuschränken bzw. einzugrenzen, zum Beispiel durch Stehtische.

4 – Position der Tanzfläche

Ich sage mal so: Die Nähe zur Bar hilft immer. Die Jungs brauchen das ein oder andere Mal vielleicht noch ein bis zwei Gin Tonic bis sie zum Tänzer werden. Lasst ihnen die Zeit und gebt ihnen die Chance, das bunte Party-Treiben schon einmal von der Bar aus zu beobachten. Dann ist der Schritt auf die Tanzfläche nicht mehr weit. Eine Bar im Nebenraum ist dagegen oft ein Stimmungskiller, weil die Gästegruppe auseinandergerissen wird.

5 – Fotobox bzw. Photo-Booth

Auch hier mein Tipp: Schafft euch keinen „Nebenkriegsschauplatz“. Ein Fotobulli im Hof oder eine Fotobox in einem zweiten Raum mögen auf den ersten Blick eine tolle Sache sein. Aber bedenkt immer, dass die Gäste, die gerade dort verweilen, entsprechend nicht auf der Party zugegen sind. Ich empfehle daher immer (m)eine Fotobox so nah wie möglich am Partygeschehen zu platzieren.

Viele Grüße von Markus

DJMarkusRosenbaum_2Mit knapp 20 Jahren DJ-Erfahrungen in Clubs, auf Events und über 500 Hochzeiten und Partys ist Markus ein echter Hochzeitsprofi, der im Raum Düsseldorf, Köln und NRW sowie auf Anfrage auch deutschlandweit für den besten musikalischen Flow auf eurer Hochzeit sorgt. Mehr über Markus erfahrt ihr auf: djmarkusrosenbaum.de

Alles über die Hochzeitsprofis der neuen Experten-Serien auf Lieschen-heiratet findet ihr in der Kategorie „Experten“.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.