Einmal bitte dick im Kalender anstreichen: Der #3 Deutsche Hochzeitskongress für alle Hochzeitsdienstleister kommt am 4./5. März 2017 nach Hamburg! Und zwar in die coole Hochzeitslocation in der Speicherstadt: das ehemalige Hauptzollamt Hafen Hamburg. Oh, ich bin schon so gespannt, was die Veranstalter für das nächste Jahr aushecken!

Im Februar diesen Jahres inspirierte der Hochzeitskongress seine Teilnehmer in München mit Vorträgen und einem Inspirationsbereich, in dem die führenden deutschen Hochzeitsmessen ihre Trends präsentierten. Mit dabei war die „Herzschlag & Co.“ aus Mainz mit ihrem kreativen Kopf Thorsten Heyer von blickfang event design und seinem Konzept „New York – die Stadt, die niemals schläft!“. Ein Konzept für moderne und urbane Paare in blauer Jeans-Optik mit roten Highlights, das Thorsten unter dem Motto „Feel free! Lasst die Gedanken schweifen. Erlaubt ist, was gefällt!“ kreierte. Was er und sein Team für die Hochzeitsdekoration in 2017 erwarten, verrät er heute hier im Interview.

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_003

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_005

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_006Lieber Thorsten, auf dem #2 Hochzeitskongress erlebten wir Dich auf der Bühne mit einem ganz persönlichen Vortrag und sahen Deine Inspirationsidee „New York – die Stadt, die niemals schläft!“. Du beschreibst dieses Konzept selbst als eine „Momentaufnahme, in dem die Gastgeberin auf dem Tisch tanzt und sich der erste Gast vor Scham unter dem Tisch verkriecht. Hört ihr das Lachen der Gäste? Das ist der unvergessliche Höhepunkt jeder Feier.“ Was wolltest Du mit dieser Aussage und Styling transportieren?

Mit dieser Momentaufnahme habe ich gezeigt, worum es in meinen Augen bei unserer Arbeit als Dienstleister wirklich geht: Hochzeiten zu kreieren, die einen ungezwungenen Charakter haben, die perfekt auf die Gastgeber abgestimmt sind und bei denen das Wohl der Gäste im Fokus steht. Die Ergebnisse dieses kreativen Prozesses sind strahlende Augen, lachende Gesichter und rauschende Momente – mehr Lohn können wir Dienstleister für unsere Arbeit nicht bekommen.

Außerdem sollte dieses Konzept die Teilnehmer des #2 Hochzeitskongresses inspirieren! Es gab weder ein fiktives Brautpaar noch einen festen Rahmen – ich wollte vielmehr Mut machen, quer zu denken und in andere Welten aufzubrechen. Denn Stilstand tut der Branche nicht gut. Wir allein sind diejenigen, die es in der Macht haben, wie das Brautpaar der Zukunft heiratet! Nur, wenn wir andere Impulse geben und neue Ideen entwickeln, wird sich unsere Branche wandeln.

Verrätst Du allen interessierten Dienstleistern und Bräuten, welche Details und Accessoires Dir beim „New York“-Tisch-Setting besonders wichtig waren?

Ich habe mich bei der Umsetzung intensiv mit dem Thema Jeans in all seine Facetten beschäftigt – daher waren zum Beispiel die Braut-Accessoires und etliche Deko-Details wie Kissen, Hocker und Geschirr im Jeans-Look gestaltet. Außerdem habe ich ein Bügelbrett als Stehtisch umfunktioniert, die Torte habe ich auf einer Waschmaschinentrommel arrangiert und als Streudekor kamen Knöpfe zum Einsatz.

Weiterer Gestaltungspart war das Thema USA: Neben den Farben Blau, Weiß und Rot habe ich mit typischen Details gearbeitet und Dinge umfunktioniert. So wurden zum Beispiel Cola-Dosen zu Blumenvasen, es gab Donuts als Snack und Bierflaschen in Kraftpapiertüten dienten als unerwartete Eyecatcher.

Mit Blick auf die Hochzeiten in diesem Jahr und aktuellen Trendströmungen – was siehst und wünschst Du Dir für 2017 im Bereich der Hochzeitskonzepte?

Ich wünsche mir, dass der Trend zur Individualität weiter geht. Die angehenden Ja-Sager sollen sich weniger danach richten, wie die Feiern anderer Paare aussehen, sondern sich für das entscheiden, was ihnen persönlich gefällt. Das Zeitalter der Trendfarben ist vorbei – in meinen Augen ist Trend, was gefällt! All meine Konzepte sind daher individuell auf die Wünsche der Gastgeber und auf die gebuchten Räumlichkeiten abgestimmt.

Und ein Last-minute-Tipp, mit dem Bräute 2016 ihrer Hochzeit das besondere Etwas verleihen können?

Entweder schnell noch einen Deko-Partner aufsuchen – denn auch wenn der vielleicht schon ausgebucht ist, kann er zumindest noch ein paar Deko-Highlights zum Selbstdekorieren zur Verfügung stellen.

Oder einfach noch mal prüfen, ob sich die drei Säulen des Konzeptes „Farben, Material und Stil“ durch alle Gestaltungspunkte der Feier durchziehen – von der Einladung über den Blumenschmuck und das Tischdekor bis hin zum Brautstrauß. Eventuell kann man mit ein paar kleinen Korrekturen noch einen tollen Effekt erzielen.

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_007

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_008

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_009

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_014

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_015

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_018

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_021

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_022

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_027

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_028

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_029

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_030

SW-Hochzeitskongress-Inspirationen_032Vielen Dank für Deine Antworten, Thorsten!

Mehr über [blickfang] event design und die vielen Möglichkeiten der Hochzeitsausstattung findet ihr auf der Website www.blickfang-eventdesign.de. Für Hochzeitsdienstleister bietet Thorsten Heyer zudem Schulungen und Workshops an, mehr dazu auf www.thorstenheyer.de.

Und hier noch ein Blick auf die weiteren Beteiligten dieser Inspiration:

Torte: Kreuter Blum
Kleider: küssdiebraut 
Accessoires: WEISS zu SCHWARZ
Musik: inEvents
Portrait-Foto: Marco Schwarz

 

Liebe Grüße vom Lieschen

 

Bilder: Susanne Wysocki

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: