Seite wählen

PinkPixel_0001Heute vor genau zwei Jahren haben mein Herr Richtig und ich im kleinsten Kreis – nur wir zwei, unsere Trauzeugen und Fotografin – standesamtlich „Ja“ gesagt. Und während man dem ersten Hochzeitstag, der Papiernen Hochzeit, ein Jahr lang entgegen fiebert, kann der zweite Hochzeitstag ja im turbulenten Leben fast schon in Vergessenheit geraten.

„Äh, wann nächste Woche noch mal?“ (Also in Vergessenheit geraten bei den Männern.)

Ich empfehle da ja frühzeitig ein dickes fettes Herzchen oder Ausrufezeihen in den gemeinsamen Kalender zu kleben. Digitale Kalender-Erinnerungen gehen natürlich auch. (Eure Männer werden erleichtert sein!)

Aber zurück zum Thema: Heute, unser zweiter Hochzeitstag. Baumwolle!

Meine erste Assoziation: „Baumwolle? T-Shirts! Cool, wir gehen shoppen!“

Machen wir aber nicht, denn der Mann arbeitet in dieser Woche nicht in der Stadt und kommt heute erst spät wieder.

Wie gut, dass wir noch den zweiten Hochzeitstag vier Tage später haben! (Danke, Bezirksamt Eimsbüttel für euren belegten Terminplan vor zwei Jahren! Aber erwähnte ich schon, dass an dem Tag meine Mama Geburtstag hat?) Nun ja, also habe ich spontan beschlossen: wir feiern Sonntag in den Montag rein! Also nichts da mit Shoppen. Und auch nichts mit romantisch wegfahren, denn unser Sommerurlaub beginnt in ein paar Wochen.

PinkPixel_0002Ist aber auch nicht schlimm! Wichtig ist ja eigentlich nur, dass man seinen Hochzeitstag überhaupt zelebriert. Und dabei muss es gar nicht immer die ganz große Überraschung, Reise oder Geschenk sein.

Es „reicht“ doch eigentlich schon, gemeinsam und ganz bewusst Zeit miteinander zu verbringen. In einer ruhigen Minute, oder besser Stunde, einmal zu reflektieren, wie man als Ehepaar nun miteinander lebt. Welche Pläne, Ziele, Träume man gemeinsam hat und in Zukunft verwirklichen will. Ganz fern vom Alltagstrubel und den normalen Verpflichtungen sich Zeit füreinander zu nehmen. Denn manchmal sind die kleinen Momente doch viel größer, als man denkt.

PinkPixel_0003Wie man sonst den eigenen Hochzeitstag auch ohne große Action feiern kann? Ganz einfach: 

  • Denkt an die Brautschuhe: Man kann morgens schon hineinschlüpfen und sich mit jedem Schritt an den Gang zum Altar erinnern.
  • Die Fotoalben endlich mal wieder aus dem Regal holen, sich über die tollen Bilder freuen und sich an schon fast vergessene Details erinnern. (Huch, öhm, Fotoalben! Das wollte ich ja schon seit zwei Jahren mal gemacht haben…)
  • Die Traukerze – sofern vorhanden – dabei anzünden und gemeinsam eine ruhige Minute verbringen.
  • Teile des Hochzeitsmenüs nachkochen und das „Dinner For Two“ genießen.
  • Danach die Playlist mit den Hochzeitssongs auflegen und zum Partykracher gemeinsam durch Wohnzimmer dancen.

Eins ist klar: Wir trinken am Sonntag auf jeden Fall ein Erinnerungs-Beck’s! Und meine knallroten Peeptoes ziehe ich dabei natürlich auch an. Aber mehr wird hier nicht verraten!

PinkPixel_0004Herr Richtig, I love you! More than vintage VW-busses and cookies combined!

PinkPixel_0005

Liebe Grüße vom Lieschen

 

Bilder: Pink Pixel Photography

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: