Seite wählen

Für alle, die mit dem Gedanken spielen, ihre Hochzeitspapeterie oder Dekorationselemente für den Hochzeitstag mit Kalligrafie oder Handlettering selbst zu gestalten, habe ich heute zwei Buch-Tipps für euch!

Eins vorweg: Manchmal ist es weniger stressig, wenn man sich nur auf einzelne Details beschränkt. Startet vielleicht lieber nicht sofort mit dem Anspruch, gleich eure komplette Hochzeitspapeterie selbst zeichnen zu wollen – reicht ja erst einmal ein kleiner Anhänger? Oder die Sitzordnung? Oder ein schickes Schild für das Paarshooting? Denn Kalligrafie und Handlettering erfordern eine Menge Übung und dafür braucht man natürlich auch eine Menge Zeit. Und je näher der Hochzeitstag rückt, desto weniger Zeit bleibt einem als Braut ja über, nicht wahr?

handlettering_buch_2Buch-Tipp 1:

Handlettering: Die Kunst der schönen Buchstaben

von Illustratorin „Frau Annika“

Soll ich ganz ehrlich sein? Das ist eigentlich gar nicht mein Tipp, sondern der vom lieben Fräulein K. Da hingen wir neulich quatschend in der Telefonleitung, ich erzählte von meiner Themenwoche und – schwups – ein paar Stunden später flatterten diese wunderbaren Bilder in mein Postfach. Solche Bloggerfreundinnen sind doch einfach Gold wert! Denn während das Buch nun noch auf meiner Weihnachtswunschliste steht (Hallo, Mama!), liegt es bei Katja bereits auf dem Coffee Table. Und sie ist begeistert!

handlettering_buch_3

handlettering_buch_4

handlettering_buch_5

handlettering_buch_7Was mir am Buch von „Frau Annika“ besonders gut gefällt: Ganz praktische Projekte zum Nachmachen – und Schreiben – finden sich neben Vorlagen zum Abpausen. Also darf auch bei akuter Hochzeitsplanungszeitnot ein bisschen geschummelt werden!

handlettering_buch_8Und der ultimative Tipp für die Weihnachtszeit: Besucht doch mal den DaWanda-Shop von Frau Annika, die schicken Weihnachtskarten mit Handlettering sind einfach Zucker!

 

Buch-Tipp 2:

Modern Calligraphy: Everything You Need to Know to Get Started in Script Calligraphy

von Molly Suber Thorpe

Ha, Knaller! Die Empfehlung stammt eigentlich, wenn wir jetzt mal total korrekt sind, auch gar nicht von mir! Denn dieses super Buch habe ich beim Kalligrafie-Workshop von Jeannette Mokosch zum ersten Mal in den Händen gehalten und kurz darin geblättert. Also eine Empfehlung der lieben Jeannette, die ich gern auch euch weiterreiche.

Besonders gut gefallen haben mir auf den ersten Blick die vielen Buchstaben-Variationen, die Molly Suber Thorpe in ihrem Buch aufzeigt. Zuvor gibt es einen guten Überblick über die Tools und Technik, daneben finden sich zwanig Projekte im Buch, die Inspiration geben und zum Lernen anregen. Aber Achtung: es ist auf Englisch!

(Mama, weißte bescheid, nech? Weihnachten und so…)

Wer die Kalligrafie-Arbeiten von Molly einmal anschauen möchte, findet mehr unter Plurabelle.

 

So, meine lieben Schreibfreunde, ich schwinge heute Abend leider nicht die Tuschefeder sondern den Schneebesen – ist aber auch schön! Und vor allem lecker…

Liebe Grüße vom Lieschen

 

 

Bilder: Katja Heil Fotografie

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: