Was wir von der royalen Schwedenhochzeit lernen können

H.K.H.+Prins+Carl+Philip+och+H.K.H.+Prinsessan+Sofia+13+juni+2015+Foto+Mattias+Edwall+Kungahuset.se

Eines der großen und schönen Nachrichtenthemen des vergangenen Wochenendes: die Hochzeit von Prinz Carl Philip von Schweden und seiner Verlobten Sofia Hellqvist! Seitdem ich als kleines Mädchen tatsächlich Prinz William heiraten wollte (ähm ja), bin ich einfach großer Fan der europäischen Königshäuser. Als im United Kingdom geheiratet wurde, habe ich einfach mal eine kleine Krönchenparty mit meinen Mädels veranstaltet (herrlich!). Also war an diesem Wochenende der Samstagnachmittag die Übertragung von ZDF Royal gesetzt, ganz klar! Herr Richtig grummelte zwar etwas von „Fernsehdiktatur“ und „wer ist das überhaupt“, verkrümmelte sich dann vor seinen Rechner und das Sofa gehörte mir! Und was soll ich sagen: Sind mir die „Märchenhochzeiten“ der Königskinder meistens einen Tick zu kitschig, dieses Mal fand ich es einfach super. So schön! So lässig! So anders! Aber der Reihe nach…

 

Erst ein Blick auf die wichtigsten Fakten für alle Bräute:

 

+ Prinzessin Sofias Brautkleid stammt von der schwedischen Designerin Ida Sjöstedt: tagsüber trug die Braut ein elegantes Bustierkleid mit langer Schleppe und Spitzenärmeln, am Abend wandelte sie es mit einem asymmetrischen Oberteil um (mehr verrät dazu bunte.de).

 

+ Zu ihrem Mittelscheitel und elegantem Dutt trug die Braut einen langen Spitzenschleier und eine Edelstein-Tiara, die ihre Schwiegereltern ihr zur Hochzeit schenkten. (gala.de)

 

+ Der Brautstrauß bestand aus üppigen Rosen in den Farben Creme und Koralle (gala.de), dieses Farbkonzept zog sich durch die gesamte Hochzeitsdeko (korallfarbener Teppich vor der Kirche, Blumenschmuck, Blumenbogen).

 

+ Gemeinsam mit ihrem Vater betrat Prinzessin Sofia die Schlosskirche, dort nahm sie auf halben Weg ihr Bräutigam in Empfang.

 

+ Beim Einzug der Gäste erklang ein Medley aller Lieder, die auf den royalen schwedischen Hochzeitsfeiern der vergangenen Jahre gespielt wurden. Dann folgte der Einzug der Braut zu dem Stück „Athair Ar Neamh“ von Enya. Für ihre Trauzeremonie wählte das Brautpaar dann die Songs „Fix you“ von Coldplay und „Umbrella“ von Rihanna. Der Kracher kam zum Schluss: Zu „Joyful, Joyful“ groovte ein Gospelchor in der Kirche, und sogar die gekrönten Häupter swingten und klatschten mit, während das Paar aus der Kirche auszog. (ok-magazin.de)

 

+ Die Eheringe hat Prinz Carl Philip selbst designed – und musste bei der Ringübergabe erst einmal ordentlich vor Aufregung am Finger herumfummeln, wie sympathisch!

 

+ Übrigens: Kronprinzessin Viktoria trug zwar äußerst exklusiven Familienschmuck, dafür aber ein günstiges Abendkleid aus der „Conscious Collection“ von H&M (bunte.de).

 

+ „Nur“ Prinz Edward und seine Frau Sophie in der Kirche zu sehen? Guter Grund: Das englische Königshaus war mit „Trooping the Colour“ beschäftigt, den 89. Geburtstag der Queen zu feiern.

 H.K.H.+Prins+Carl+Philip+och+H.K.H.+Prinsessan+Sofia+13+juni+2015+Foto+Mattias+Edwall+Kungahuset.se

Und solltet ihr gerade bei der eigenen Hochzeitsplanung an Traditionen, Konzept oder Möglichkeiten denken – aus der Schwedenhochzeit von Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia kann man wirklich was lernen:

 

+ Auch mit den aller-aller-strengsten Vorgaben (Schlosshochzeit! Gala-Dresscode! Hofprotokoll!) lässt sich eine ganz persönliche Hochzeit feiern. (Denn stellt euch mal vor, ihr wärt eigentlich Yogalehrerin und gestandene Stiftungs-Chefin – vielleicht hättet ihr dann lieber auf einer Wiese oder am Strand geheiratet? Manchmal lassen sich aber einige Dinge nicht ändern, besonders bei Einheirat in ein Königshaus.)

 

+ Setzt euch bei diesen Punkten durch: Persönliche Elemente (wie Ringe, Blumen, Musikauswahl, Farben) machen die Hochzeit zu eurem Tag!

 

+ Man wird als Braut auch ohne Brautjungfern glücklich. Oder in anderen Worten: Nur weil der Bräutigam einen Trauzeugen hat, braucht die Braut nicht zwangsläufig auch jemanden an ihrer Seite.

 

+ Support your local dealer! (Nicht nur das Brautkleid stammte aus Schweden, auch das gesamte Catering hatte einen persönlichen Bezug zu Prinz Carl Philip und Sofia blieb zur Hochzeit ihrem Freund und Stammstylisten treu.)

 

+ Es muss als Gast nicht immer die teure Abendrobe sein! Mit den richtigen Accessoires stylt man auch H&M-Kleider hochzeitstauglich wie Prinzessin Victoria. 

 

Hach, ich muss jetzt noch einmal ein bisschen royalrumschmachten im Netz und mich durch die Bildergalerien klicken – macht ihr mit?

 

Liebe Grüße vom Lieschen

 

 

Bild: H.R.H. Prince Carl Philip and H.R.H. Princess Sofia von Mattias Edwall / The Royal Court, Sweden via Kungahuset.se

 

Das fleißige "Lieschen" heißt im echten Leben Susanne Rademacher - hallo! 2012 startete ich einen der ersten deutschen Hochzeitsblogs, der mittlerweile zu den beliebtesten in Deutschland zählt. Seit meiner eigenen Hochzeit dreht sich hier aktuell alles um urbane Hochzeiten für moderne Bräute. Neben meinem Blog-Projekt arbeitete ich als Autorin sowie als Business Coach für Selbständige, Kreative und Hochzeitsdienstleister (www.hochzeitsgesellschaft.org). Mit meinem Mann und kleinem Sohn lebe ich im Süden von Hamburg. Und wenn ich mal nicht in die Tasten haue, stecke ich meine Nase gerne in ein gutes Buch, turne auf meiner Yogamatte oder tuckere mit unserem orangefarbenen VW-Bulli durch die Gegend.

Comments (7)

  1. Ha! Ich war auch schwer verknallt in Prinz William seinerzeit und bin mit den Klatschheftchen meiner Oma groß geworden. Also auch hier heimlicher Königsgaffer.
    Und was war das für eine Hochzeit! Selten so mitgefiebert und verzaubert gewesen. Heiraten könnse, die Schweden (neben Design, Schulbildung, Gleichberechtigung und so) ;) Ich war bei allen dreien Königskindern echt ergriffen. So und jetzt muss ich deinen Artikel teilen :)

    • Hihi, die Schweden haben es einfach drauf! Und hey, in ca. 30 Jahren gucken wir dann auf alle Fälle die Hochzeit von Prince Georg – kreisch! ;-)

  2. Hach, ich kann Dich so gut verstehen! Es war so eine royal-moderne Traumhochzeit, der die beiden so wundervoll ihren persönlichen Stempel aufgedrückt haben. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen und hab sogar nachts via Handy noch die Liveübertragung der Feier im schwedischen Fernsehen gesehen! Falls ich Mr. Right mal gegen einen Prinzen eintauschen sollte, bin ich Dank Deiner Tipps jetzt bestens gewappnet! ;)

    • Du Profi, Du! :-) Stell Dir mal vor: die eigene Hochzeit wird live übertragen – und dann auch noch die Party! Puh, bin ich froh, dass ich William nicht geheiratet habe ;-)

  3. Die beste royale wedding ever! Der beste Grund um auch bei einem Wochenende am Meer vor dem TV sitzen zu bleiben. Ich finde es so schön,wenn die Braut lächeld statt heulend zum Traualtar schreitet und Sofia hat viel gelächelt. Das Brautkleid fand ich zwar etwas langweilig,aber sie war trotzdem sehr hübsch mit dem Diadem.Die Songauswahl in Kombination mit der exzellenten und auf die beiden zugeschnitten Rede des Geistlichen hat diese Hochzeit so persönlich und besonders gemacht! Endlich mal Konzertstimmung bei der keiner mehr steif sitzen bleiben konnte.Wenn ich nicht schon lange Schwedenfan wäre,wäre ich es jetzt geworden.

  4. Liebe Bräute,
    das Kleid von Sofia liegt voll im Trend der Brautmode 2016. Es sind wieder viel Spitze und auch verstärkt lange Ärmel angesagt. Schleppe muss nicht unbedingt sein, aber bei einer Prinzessin geht´s halt nicht ohne.
    Ansonsten gebe ich Julia recht. Es war leider ziemlich langweilig und nicht gerade innovativ. Aber Prinzessinnen müssen da halt etwas konservativer sein. „Normale Mädels“ Gott sei Dank nicht! Erlaubt ist was gefällt und nächste Saison darfs auch gerne ein bißchen sexy sein.
    Liebe Grüße vom Jolie Team

  5. Liebe Susanne,

    toller Artikel, ich liebe grade die klassischen Brautlooks der Royals! Das inspiriert mich zu einem „get the Look“ :) Danke für die Inspiration.

    Lieben Gruß,
    Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.