Flitter Freunde: verliebt-verblogt-verheiratet mit Eva von „Fräulein Sorgenfrei“

TrÑnenBraut

Wie haben das eigentlich andere Bloggerinnen gemacht? Das „Heiraten“? Als „Flitter Freunde“ kommen auch drei ganz charmante Blogger-Ladies im „verliebt-verblogt-verheiratet“-Interview zu Wort – los geht es heute mit Eva von Fräulein Sorgenfrei. Viel Spaß!

flitterfriends

Liebe Eva, wer bist Du und worüber schreibst Du in Deinem Blog? 

Mein Name ist Eva, ich bin 29 Jahre alt und komme aus dem schönen Kiel. In meinem Blog www.fraeuleinsorgenfrei.de schreibe ich über all das, was mein Herz zum Hüpfen bringt. Zur Zeit ist meine eigene Hochzeit und alles Selbstgebackene ein großes Thema, aber auch unser eigenes Häuschen mit allem Deko- und Garten- Schnickschnack gehört dazu.

Evasw

Wie war denn Deine Hochzeit?

Am 12. Februar 2012 hat mir mein Mann Felix DIE Frage gestellt: „Möchtest du mich heiraten?“ Ab diesem Tag bin ich dem Thema Hochzeit endgültig verfallen. Ich habe alle Hochzeitszeitschriften verschlungen, sogar die Zeitschriften vom Vorjahr habe ich mir nachbestellt, damit ich auch ja nichts übersehe! Nächtelang die vielen Hochzeitsblogs durchforstet und alles aufgesogen, was mit dem Thema Hochzeit zu tun hatte.

 

Schnell hatten wir uns ein eigenes Konzept zusammengestellt. Es sollte eine klassische Hochzeit werden, mit einem Hauch Romantik, einem Hauch „Pink“ und einem Hauch „Italien“. Pink gehört für mich als „Mädchen“ dazu und Italien ist einfach UNSER liebstes Reiseziel. Schnell war uns klar, dass wir eine Herbsthochzeit feiern möchten. Ich liebe den Herbst, die Natur und das Licht zu dieser Jahreszeit ist einfach bezaubernd. Außerdem konnten wir so unseren Tag Wetter unabhängig gestalten. Mir war klar, dass es durchaus regnen kann, aber wenn die Sonne scheint um so besser. So stand dann auch schnell das Datum für unsere Trauung fest: 12. Oktober 2012.

 

Es war ein wundervoller, aufregender Tag! Morgens um 10 Uhr fand unsere standesamtliche Trauung statt. Unerwartet waren schon unsere komplette Familie und viele Freunde und Arbeitskollegen mit dabei. Zum Sektempfang nach der Trauung hat mein Papa mit voller Wucht das Autoradio aufgedreht, es lief „An Tagen Wie Diesen“ von den Toten Hosen. Dieses Lied passte perfekt zu diesem Augenblick und es war eine ganz emotionale Stimmung. Viel Zeit zum Anstoßen hatten wir jedoch nicht: Auf mich wartete schon meine Friseurin, die sich bereit erklärt hat, mich bei meinen Eltern zu Haus zurecht zu machen, da ich mich auch dort für die kirchliche Trauung umgezogen habe. Geschminkt habe ich mich selbst. Meine Schwester, die gleichzeitig auch meine Trauzeugin war, war die ganze Zeit bei mir und hielt meine vor Aufregung zitternden Hände.

 Eva&Felix4

Noch vor der kirchlichen Trauung durfte Felix mich in meinem Brautkleid sehen, da wir uns entschlossen haben, das offizielle Fotoshooting im traumhaften Garten meiner Eltern vor der Trauung zu machen, damit unsere Gäste zwischen Trauung und Feier nicht auf uns warten brauchen. Nach dem Shooting ist Felix mit seinem Trauzeugen zur Kirche vorgefahren, um dort auf mich zu warten. Die Trauung war wunderschön. Da Felix den Pfarrer schon viele Jahre kannte, waren die vielen tollen Worte vom Pfarrer an uns sehr persönlich und mit einigen witzigen Anekdoten gespickt. Leider fing es beim Händeschütteln nach der Trauung schon etwas an zu regnen, aber ich war natürlich bestens gewappnet: ich hatte natürlich einen rosa Regenschirm parat! Schließlich ging es dann zur Feier. Nach einem tollen Essen, vielen tränenreicher Reden unserer Väter und Trauzeugen feierten wir eine unvergessliche Party. Alle haben ausgelassen getanzt und gefeiert, als gäbe es keinen Morgen! Der kam natürlich irgendwann und als es langsam hell wurde, haben wir als Letztes die Location verlassen. Von unserem Trauzeugen und seiner Frau wurden wir nach Hause gefahren, haben zusammen noch einen Kaffee getrunken und die ersten Geschenke ausgepackt. Das war ein toller Ausklang eines unvergesslichen Tages! Im Nachhinein fällt mir kein einziger Punkt ein, den ich bereue oder anders gemacht hätte. Ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen. Es war einfach ein perfekter Tag!

 

Was hast Du für die Hochzeit alles selbst gemacht?

Mit Hilfe meiner Tante, Cousine, Schwester und der zuständigen „Blumenfee“ unserer Gemeinde haben wir am Tag vor der Trauung die Kirche geschmückt. Die selbstgemachten Gastgeschenke dienten gleichzeitig auch als Platzkärtchen. Es gab zwei Arten: hausgemachte Cappuccino-Mischung und selbstgemachte Erdbeer-Aperol-Marmelade. Die Kirchenhefte habe ich selbstgestaltet und die Autoschleifen habe ich aus einer Spitzen-Gardine von Ikea und pinkem Band geflochten.

Gastgeschenk

Herz

Und mit welchen Dienstleistern habt ihr zusammen gearbeitet?

Ein wichtiger Dienstleister war „2Fach – Floristik und Patisserie“. Hier haben wir unsere Hochzeitstorte, die Petits Fours und die süßen Burger, die es zum Sektempfang gab, anfertigen lassen. Auch meine beiden Brautsträuße für die standesamtliche und kirchliche Trauung, den Anstecker für Felix und die komplette Tischdeko der Location haben wir hier bestellt. Außerdem habe ich für meine Schwester noch ein kleines Überraschungsgeschenk beauftragt: ein Armband, in das die Blüten meines Brautstraußes eingebunden wurden.

 

Außerdem möchte ich gerne noch unseren DJ Patrick Ziemer nennen: Ohne ihn und seine tolle Abstimmung der Musik, wäre unsere Party nicht so geworden, wie sie war! Gefeiert haben wir im „Schöne Aussichten“ in Kiel. Mein Brautkleid ist von „La Sposa“ und hängt noch immer an meinem alten Bauernschrank im Schlafzimmer, ich habe es noch nicht übers Herz gebracht es in die Reinigung zu bringen, geschweige denn es im Kleidersack zu verstauen. Gekauft habe ich das Kleid bei „Laue Festmoden“ in Tellingstedt. Ein ganz tolles Team an lieben Verkäuferinnen! Kann ich nur empfehlen!

 

Und was war Dein schönster Hochzeitsmoment?

Ein toller Moment war es, als ich vor der Kirche aus dem Auto stieg und Felix mit strahlenden Augen auf mich wartete. Ich hatte vor Freude und Aufregung so zitternde Knie… Aber noch schöner war eigentlich, als Felix mir noch vor der standesamtlichen Trauung am Morgen, mir mein Brautgeschenk überreichte. Ich habe den schönsten Liebesbrief meines Lebens bekommen. Noch immer kullern mir die Tränen, wenn ich seine Worte noch einmal lese… In diesem Moment wusste ich: heute darf ich meine große Liebe, meinen allergrößten Schatz und gleichzeitig meinen besten Freund heiraten. Felix ist für mich das größte Geschenk, das mir jeh gemacht wurde. Ich war bisher noch nie so glücklich wie an diesem Tag! Und egal wann ich in Felix Augen sah, strahlte er mich mit so viel Liebe an. Diesen Blick werde ich nie vergessen…

TrÑnenBraut

Dein Tipp für alle zukünftigen Bräute?

Hört auf euer Herz und plant eure Hochzeit, so wie ihr es euch wünscht! Lasst euch von niemandem eine andere Meinung einreden, die ihr nicht teilt. Schließlich ist es EUER großer Tag! Versucht alle Dinge rechtzeitig zu planen und zu erledigen, nicht dass ihr gestresst auf eurer eigenen Hochzeit erscheint. Und eins, was ich auch nie geglaubt habe: genießt den Tag in vollen Zügen! Die Stunden eures Hochzeitstages werden so schnell verfliegen!

 

Ganz herzlichen Dank, liebe Eva, für die tollen Antworten!

 

Liebe Grüße vom Lieschen

 

PS: Noch mehr „verliebt-verblogt-verheiratet“-Hochzeiten von tollen Bloggerfräuleins findet ihr hier.

 

Bilder: Eva Biederbeck, Marco Hannich.

 

Das fleißige "Lieschen" heißt im echten Leben Susanne Rademacher - hallo! 2012 startete ich einen der ersten deutschen Hochzeitsblogs, der mittlerweile zu den beliebtesten in Deutschland zählt. Seit meiner eigenen Hochzeit dreht sich hier aktuell alles um urbane Hochzeiten für moderne Bräute. Neben meinem Blog-Projekt arbeitete ich als Autorin sowie als Business Coach für Selbständige, Kreative und Hochzeitsdienstleister (www.hochzeitsgesellschaft.org). Mit meinem Mann und kleinem Sohn lebe ich im Süden von Hamburg. Und wenn ich mal nicht in die Tasten haue, stecke ich meine Nase gerne in ein gutes Buch, turne auf meiner Yogamatte oder tuckere mit unserem orangefarbenen VW-Bulli durch die Gegend.

Kommentare (4)

  1. Liebes Lieschen,
    vielen Dank für diesen wundervollen Artikel!
    Ich kann es kaum glauben, dass seid diesem unvergesslich tollen Tag schon 10 Monate vergangen sind…

    Ich wünsche Dir und Herrn Richtig von ganzem Herzen alles Liebe für eure gemeinsame Zukunft!
    Deine Eva

  2. Liebes Fräulein,
    ein schöner Artikel. Ich wohne auch in Kiel und werde nächstes Jahr im Juni heiraten (allerdings nicht hier, sondern in M-V). Werde mir gleich mal deinen Blog anschauen.
    Herzlichste Grüße
    ein anderes Freulein ;)

  3. Hey, wie schön, dass ich auf deinen artikel gestoßen bin. Ich komme nämlich auch aus Kiel und wir palenen gerade unsere Hochzeit. Lustigerweise wollten wir uns auch das Restaurant Schöne Ausssichten anschauen. Kannst du mir das weiterempfehlen? Und wie sah es mit den Preisen aus? Bin dir für deine Antworten dankbar! :) Liebe Grüße Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.