Fröhliche DIY-Familien-Hochzeit in Hamburg

Genau heute vor einem Jahr war es soweit: Lieschen sagte Ja zu ihrem Herrn Richtig! Was für ein Traumtag! Und mit dem heutigen Tag eröffne ich „Lieschens Hochzeitsmonat“, in dem jeweils am Sonntag eine liebe Bloggerkollegin mit ihrer Hochzeit im Fokus steht.

 

Starten wir heute mit Claudia von was für mich, die ein fröhliche DIY-Familien-Hochzeit in Hamburg feierte. So schön!

2014-08-14_0030

2014-08-14_0001

2014-08-14_0033

Liebe Claudia, beschreibe doch einmal kurz Dein Hochzeitskonzept.

„Eine fröhliche DIY-Familienhochzeit. Wir haben bereits zwei Kinder. Als wir Eltern beschlossen, noch einmal richtig, also kirchlich und mit allem drumunddran zu heiraten, meinte Lasse (3): „Da heirate ich mit!“ Da wusste ich, diese Hochzeit wird speziell…“

2014-08-14_0002

2014-08-14_0003

Die Familienfotos zur Hochzeit finde ich ja richtig klasse – ihr seht alle so glücklich aus! Und sag einmal, was war Dein schönster Hochzeitsmoment?

„Bei unserer Dorfkirche ist es Sitte, dass alle Gäste Spalier stehen, den ganzen Weg von der Kirche bis vorn zum Tor. Als wir vier zu Trauung dort ankamen und langsam zwischen unseren hübschen, lachenden Freunden durchschritten, Frauen rechts, Männer links und meine Liebster an der Hand, Gänsehaut und die Sonne blitzte zwischen den alten Apfelbäumen.. hach… das war soooo schön!“

2014-08-14_0004

2014-08-14_0005

2014-08-14_0012

2014-08-14_0013

2014-08-14_0006

2014-08-14_0014

Was hast Du für die Hochzeit alles selbst gemacht?

„Viel! Die Save-the-Date-Karte und die Einladung. Den Hintergrund und die Requisiten für unsere Photobox, die Kirchenhefte, kleine Survival-Sets für alle nach der Kirche, den Blumenschmuck in der Location, die Speisekarte, die Candybar, die Deko in der Location, eine Wimpelkette mit Fotos als Sitzplan und die Outfits meiner Kids…. ; ) Klingt anstrengend, hat aber richtig viel Spaß gemacht. Weil ich mit meinen beiden Trauzeuginnen Bastelwochenenden mit Sekt und Co. veranstaltet hab…“

2014-08-14_0031

2014-08-14_0008

2014-08-14_0007

2014-08-14_0009

Die Hochzeitsgesellschaft feierte in einer sehr hübschen Location: Wasserkunst Hamburg auf der Elbinsel Kaltehofe. Und den genialen VW-Bulli fanden sie beiden über ein Auto-Forum. Hach, ich liebe Hochzeiten mit knallroten Details!

2014-08-14_0016

2014-08-14_0015

Und Deine Tipps für alle zukünftigen Bräute, die gerade ihre Hochzeit planen?

„Mach viel selbst, solange es Spaß macht. Lass dir nicht reinreden, mach alles so wie du Lust hast (bei uns haben sich vorher alle unter anderem über Andrés Turnschuhe aufgeregt). Gib am Hochzeitstag alles ab, ich habe To-do-Listen für die Trauzeugen und einige Freunde geschrieben, fühlte sich erst ein wenig komisch an. Letztlich waren alle dankbar, weil sie genau wussten, wie sie helfen konnten und ich war soooo entspannt.

 

Wenn du Kinder hast, führe vorher einen Babysitter ein. Plane Momente mit Kind(ern) an diesem Tag ein, aber gib deine Kinder auch mal ab. Lade andere Kinder ein, aber nicht zu viele. (Nach der 20 Kinderzusage haben wir angefangen, Freunde zu fragen ob sie eventuell einen Babysitter hätten.) Plane eine Candybar ein und richte eine Spielecke ein. Rechne damit, dass deine Kinder riesige Wutanfälle haben. Bleib ruhig und gib sie an den Babysitter ab. An diesem Tag musst du dich nicht als Super-Mama beweisen, sondern als Super-Braut fühlen!

 

Weil ich im Internet, auf Blogs und bei Pinterest unzählige Tipps für eine wunderschöne Hochzeit gefunden habe, aber beinahe nichts über eine wunderschöne Familienhochzeit, sprich eine Hochzeit mit eigenen KIndern (oder vielen geladenen), blogge ich jetzt selbst darüber auf www.wasfuermich.de.“

2014-08-14_0032

Ha – da kenne ich so einige 2015er-Bräute mit Kind, die da sofort mehr wissen wollen!

 

Claudia empfiehlt diese Tipps für eine Hochzeit mit Kindern in ihrer Knaller-Rubrik „Familienhochzeit: Heiraten mit Kind„:

 

1. Abgeben können. Sprich: Jemanden suchen, der sich den gesamten Tag um die Kinder kümmert (wir hatten das Glück, dass sich beide Omas bereit erklärt haben. Obwohl ihnen damit ein dicker Batzen unbeschwerten Feierns verloren ging…) Diesem jemand eine Liste schreiben: Was dürfen die Kinder essen, trinken, naschen? Wann schlafen sie? Wo, wie.. usw. Ihr wisst, was ich meine. Damit ihr feiern könnt, statt Fragen zu beantworten. Seid egoistisch. Das ist euer Tag! Unsere Kinder saßen sogar an einem anderen Tisch. Wir mit Trauzeugen und Freunden, die Jungs bei Oma und Opa. Hat super funktioniert (und wir konnten Händchen halten, statt Mund abwischen! Auch mal schön)

 

2. Fotos vertagen. Tut euch nicht den Stress an und macht nach der Trauung die Fotos. Romantik hin oder her. Ihr seid aufgewühlt. Die Kinder sind aufgewühlt. Und eigentlich wollen alle endlich feiern (oder toben). Wir haben die Paar- und Familienfotos vorher gemacht. Frisch gestylt. Vorfreudig. Super entspannt.

 

3. Abschied vom Kopfkino. Als wir vor dem Altar saßen, spielte Lasse vor unseren Füßen Auto. Kurz vor dem JA musste ich noch kurz eine Ballenpresse an einem Miniaturtrecker festmachen. Und beim Gratulieren nach der Trauung vor der Kirche hatte der Große einen Wutanfall. So richtig (inklusive Schreien, Tränen, Trampeln und Schnutt auf meinem Kleid). Ich bin ganz entspannt geblieben. Wem hätte es genützt, wenn ich auch noch gewütet hätte? Will sagen: Es wird vieles nicht laufen wie im Bilderbuch. Aber es wird trotzdem schön.

 

4. Überraschungen einplanen. Ich hab Notfallboxen für alle Gäste gebastelt, für die Kinder mit Stiften, Seifenblasen, Süßigkeiten und einem Auto gefüllt (eine Idee von der wunderbaren Steffi von hier und aus ihrem tollen Buch: “Einfach heiraten”). Die ganz Kleinen bekamen ein Obstgläschen mit Löffel und Auto als Beruhigungs-Goodie für die Kirche. Die Blumenstreukinder hübsche, selbstgebastelte Orden (“Bester Blumenstreuer der Welt”). Natürlich hatten wir auch eine Candybar mit Tupfen-Tütchen zum Bunte-Tüten machen.

 

5. Andere Kinder einladen. Als Spielkameraden für die eigenen. Bei uns waren es um die zwanzig. Wuselig. Aber süß. Bei der Sitzordnung haben wir darauf geachtet, dass je nach Alter Platz für einen Kinderstuhl oder einen Kinderwagen ist. Tische mit mehreren Kindern haben wir nach außen gestellt.

 

6. Schlafsitter buchen. Bei uns saß Lasses Zivi aus dem Kindergarten in einem Extraraum und hat als lebendiges Babyphone über die schlafenden Kinder gewacht. Kam super an.

2014-08-14_0034

2014-08-14_0017

Liebe Claudia, hach, was für ein wunderbarer Tag das gewesen sein muss! Tausend Dank für die vielen tollen Tipps!  

 

Falls ihr übrigens wissen wollt, was Lieschen heute an ihrem Hochzeitstag so schickes macht: nichts! Wir haben einfach am Mittwoch unseren Standesamtstermin ordentlich zelebriert und kurieren uns heute von der Hochzeit von Freunden aus! Super, oder?

 

Liebe Grüße vom Lieschen

 

 

Bilder: Julia Löwe

 

Kommentare (4)

  1. Lieschen, sag einmal weißt du wo diese putzige Kirche ist?
    LG Jana

  2. Marco Fuß

    Richtig, richtig toll. Da steckt so viel Liebe drin. Ich bin total begeistert. – Großes Kompliment!

  3. Oh mein Gott, das sind ja traumhafte Bilder <3 Was für eine schöne Hochzeit! Und ihr habt mich direkt inspiriert, was ich meinem kleinen Mann im September anziehen möchte (da sind wir auf eine Hochzeit eingeladen und sein letztes Festtags-Outfit passt schon nicht mehr). Ich liebe diesen Look mit den Schiebermützen und Karo-Hemden! Hab direkt das Internet unsicher gemacht, um den Look nachzushoppen. Eine mega-niedliche Trägerhose habe ich schon gefunden… Hemd haben wir noch. Irgendeinen Tipp, woher ich so eine hellblaue Mütze bekomme? Die sind so Zucker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.