küssdiebraut Kollektion 2018: entspannt und authentisch

kuessdiebraut-Fina-1

Eins ist klar: Bei der neuen küssdiebraut Kollektion 2018 bleibt wirklich kein Wunsch offen! Ob Boho oder Hippe-Look, ein bisschen Vintage-angehaucht, cool modern und urban-puristisch oder ganz edel, Designerin Kerstin Mechler bringt alle angesagten Stilrichtungen und Elemente in ihren Entwürfen zusammen und bietet eine wunderbar große modische Bandbreite an. Was alle Modelle vereint: Die küssdiebraut-Trägerin fühlt sich als Braut herrlich entspannt und authentisch in ihrem Brautkleid. Lasst uns doch heute einen Blick auf die neuen Entwürfe werfen!

Dass ich Brautkleider mit Jeansjacken kombiniert, einfach liebe, wisst ihr ja, oder? Daher begeistert mich Modell „Chia“ und die filigranen Gold-Akzente besonders:

kuessdiebraut-Chia-4

kuessdiebraut-Paulina-2An Brautkleid „Paulina“ mag ich besonders den U-Boot-Ausschnitt aus Spitze und Modell „Tessa“ ist einfach so herrlich lässig mit den Taschen und Pünktchentüll-Oberteil:

kuessdiebraut-Tessa-2Den coolen Taschen-Look findet ihr auch bei diesen drei weiteren, ganz unterscheidlichen Brautkleidern „Tilda“, „Daphne“ und „Theresa“ – durch die verschiedenen Spitzenstoffe entsteht aber jeweils ein ganz einzigartiger Look:

kuessdiebraut-Tilda-4

kuessdiebraut-Daphne-3

kuessdiebraut-Theresa-2Spitzenstoffe zieren tatsächlich die meisten Modelle der neuen Kollektion. Je nach ausgewähltem Spitzendesign präsentieren sich die Modelle dann auch ganz unterschiedlich – vom 70er Hippie-Look über 50er-Jahre Petticoat mit Spitzenelemente bis zu Spitzencorsage und Seidenrock im Stil der 20er. Zu den Spitzenstoffen kombiniert Kerstin Mechler Stickereien im Bohemian Stil, Punktechiffon, Tupfentüll und verschiedene Muster – natürlich dürfen farbige Akzente und passende Accessoires auch nicht fehlen.

Den großen Auftritt legt jede Braut mit den Modellen „Xenja“ und „Vero“ hin – dabei ist die Corsage jeweils mit einem floralen Spitzenstoff überzogen:

kuessdiebraut-Xenja-2

kuessdiebraut-Vero-1Ein Highlight ist mit Sicherheit auch der flexible Überrock „Zuzu“, der sich individuell zu verschiedenen Modellen kombinieren lässt – wie hier bei „Tabea“, „Svea“ und „Liv“. Faszinierend, wie unterschiedlich trotzdem alle drei Modelle aussehen, oder?

kuessdiebraut-Tabea-4-Zuzu

kuessdiebraut-Svea-5-Zuzu

kuessdiebraut-Liv-nude-6-Zuzu„Dido“ und „Vienna“ finde ich so herrlich 70ies-lässig, diese Modelle kann ich mir auch wunderbar zu einem urbanen Hochzeitskonzept vorstellen:

kuessdiebraut-Dido-2

kuessdiebraut-Vienna-4Zahlreiche weitere, kurze Modelle und alle Brautkleider der Kollektion 2018 könnt ihr auf der küssdiebraut-Webseite entdecken – viel Spaß!

Liebe Grüße vom Lieschen

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.