Experten-Serie

von Nicola Honer

Wenn ich von meinem Beruf als Papeteriedesignerin erzähle, können die meisten zunächst recht wenig mit dem Begriff „Papeterie“ anfangen. Vielleicht ging es dir ja genauso, als du bei eurer Hochzeitsplanung das erste Mal auf das Wort gestoßen bist. Im folgenden Artikel möchte ich dir meine Arbeit etwas genauer vorstellen und dir erklären, worauf es bei einer individuellen Hochzeitspapeterie ankommt. 

Papeterie: Waren aus Papier

Beginnen wir zunächst einmal mit dem Begriff „Papeterie“. Er stammt aus dem Französischen und ist ein Sammelbegriff für „Waren aus Papier“. Als Designerin von Hochzeitspapeterie gestalte ich also allerlei Dinge aus Papier rund um den schönsten Tag in eurem Leben – von der Save the Date-Karte bis hin zur Dankeskarte. Zuerst kommt einem natürlich die Einladungskarte in den Sinn, aber es gibt noch so viele weitere Produkte, die man aus Papier umsetzen kann.

 

Die Bestandteile einer Hochzeitspapeterie

Um euch einen groben Überblick zu verschaffen, möchte ich euch die gängigsten Produkte einer Hochzeitspapeterie kurz vorstellen. Dafür habe ich die Produkte in drei unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Die Papeterie „vor der Hochzeit“, die Papeterie „am Tag selbst“ , und die Papeterie „danach“.

Vor der Hochzeit:

Save-the-Date-Karte

Mit der Save-the-Date-Karte kündigt ihr eure Hochzeit frühzeitig bei euren Gästen an. Sie beinhaltet nur wenig Infos, nämlich wann und wo ihr heiratet. Der Versand einer Save-the-Date-Karte ist besonders sinnvoll, wenn ihr in der Urlaubszeit, an verlängerten Wochenenden oder an einem anderen Ort (Destination Wedding) heiratet. So können sich eure Gäste dieses Datum freihalten oder Urlaub nehmen.

Einladungskarte

Die Einladungskarte ist natürlich Hauptbestandteil jeder Hochzeitspapeterie. Darin finden alle weiteren Infos zu eurer Hochzeit Platz. Ihr könnt aus vielen verschiedenen Formaten wählen. So hat sich in den letzten Jahren neben der klassischen Klappkarte auch das Pockefold-Format etabliert. Die Pocketfoldeinladung ist besonders dann praktisch, wenn ihr viele Infos mitzuteilen habt, die auf einer klassischen Einladungskarte keinen Platz finden. Es handelt sich nämlich um einen zusätzlichen Umschlag mit Tasche ( pocket, englisch =Tasche). In diesem kleinen Einschubfach finden dann weitere Karten mit wichtigen Infos zu Anreise, Hotels, Dresscode usw. Platz.

Infokarten

Wo wir auch schon beim nächsten Produkt, der Infokarte, wären. Denn irgendwann geht auf jeder Einladungskarte der Platz zu neige. Bevor ihr die Karte unnötig mit Infos befüllt oder eine zu kleine Schriftgröße wählt, rate ich euch eine zusätzliche Infokarte zu gestalten, die getrennt von der Einladung Auskunft über alle wichtigen Punkte gibt. Sie wird der Einladung einfach beigelegt.

Rückantwortkarte

Mit Hilfe der Rückantwortkarte können euch eure Gäste Feedback geben und euch Infos zu Essenswünsche oder Unverträglichkeiten mitteilen. Tipp: Gestaltet die Karte direkt als Postkarte oder legt einen vorfrankierten Umschlag bei. Alternativ können die Gäste natürlich auch via E-Mail zu oder absagen.

 

Papeterie-Elemente am Tag der Hochzeit:

Menü & Getränkekarte

Auf der Menü- und Getränkekarte ist natürlich – wie der Name schon verrät – euer Hochzeitsmenü und eine kleine Getränkeauswahl, zumindest die Weine, abgedruckt. Mein Tipp: Auch wenn es ein Buffet gibt, würde ich nicht auf eine Menükarte als Teil der Hochzeitspapeterie verzichten. So können sich die Gäste bereits vorab einen Überblick verschaffen und miteinander austauschen. Die Karte kann entweder als Klappkarte gestaltet werden oder mit Hilfe eines kleinen Ständers aufgestellt werden. Immer öfters wird bei mir für jeden Gast eine eigene Menükarten bestellt. Die Karten werden dann als Dekoration auf jedem Teller platziert. Mit kleinen Namensanhängern können die Karten zudem individualisiert werden.

Sitzplan

Ein Sitzplan ist besonders bei großen Gesellschaften sinnvoll. Meistens wird der Plan am Eingang der Location positioniert, sodass jeder Gast seinen Platz suchen kann und sofort weiß an welchem Tisch er sitzt. Man kann den Plan entweder als großes Poster auf einer Staffelei, oder mit Hilfe von einzelnen Karten pro Tisch, die dann in kleinen Bilderrahmen präsentiert werden, umsetzen.

Namenskärtchen & Tischnummern

Die Nummer gibt dem Gast einen Überblick, welcher Tisch denn der richtige ist. Kleine Namenskärtchen helfen ihm dann am Tisch selbst seinen Platz zu finden. Natürlich könnt ihr den Gästen auch eine freie Sitzwahl am am Tisch überlassen. Wer zumindest bis zum Essen eine gewisse Ordnung bewahren möchte, dem rate ich zu den Namenskärtchen. Spätestens nach dem Essen, wird sich dann eh ein buntes Miteinander ergeben.

Willkommensposter & Tagesablauf

Immer beliebter werden bei der Hochzeitspapeterie Dekodetails wie Willkommensposter oder ein großer Tagesablauf mit den wichtigsten Programmpunkten. So fühlen sich eure Gäste direkt “Herzlich Willkommen“ und haben zudem einen Überblick, was sie am Tag erwartet wird. Diese Details sind optional, sorgen aber für für einen roten Faden von Anfang bis Ende.

Dekodetails wie Anhänger & Co.

Kleine Details wie Anhänger, Taschentuchbanderolen, Schildchen & Co. sorgen für den gewissen Feinschliff. Perfekt für DIY-Bräute: Diese Details könnt ihr oft selbst in die Hand nehmen und fleißig stanzen, stempeln, kleben, schneiden. So könnt ihr zum Beispiel mit Hilfe der Anhänger eure Gastgeschenke personalisieren oder Taschentücher für die Freudentränen aufhübschen.

Kirchenhefte

Obwohl es immer mehr freie Trauungen gibt, ist der Klassiker Kirchenheft noch lange nicht wegzudenken. Meinen Brautpaaren biete ich meist die Gestaltung eines Umschlags an – so ist auch hier für einen einheitlichen Look gesorgt. Mein Hinweis für euch: Was viele nicht wissen, ist, dass Liednoten nicht einfach so benutzt werden dürfen. Sowohl das kopieren, einscannen, oder jegliche andere Art der Vervielfältigung ist generell verboten. Es gibt natürlich ein paar Ausnahmen. Hier und hier findet ihr ein paar hilfreiche Tipps dazu.

Nach der Hochzeit

Dankeskarte

Mittlerweile gehört eine Dankeskarte ganz selbstverständlich zur Hochzeitspapeterie dazu. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind recht vielseitig, so kann zum Beispiel euer Lieblingsfoto direkt auf die Karte gedruckt werden. Zusätzlich könnt ihr dann ein paar weitere Abzüge als kleines Dankeschön für die Gäste beilegen.

Welche Produkte sind nun die absoluten Musthaves?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten, denn es kommt immer auf eure Ausgangssituation drauf an. Dennoch möchte ich euch hier meine Empfehlung für eure Hochzeitspapeterie aussprechen:

Das Basic-Paket:
Save-the-Date, Einladungskarte und Dankeskarte

Das Medium-Paket:
Save-the-Date, Einladungskarte mit zusätzlicher Infokarte, Menükarten und Tischpapeterie, Dankeskarte

Das XXL-Paket:
Save the Date, Einladungskarte mit zusätzlicher Infokarte, Menükarten und Tischpapeterie, Sitzplan, Willkommensschilder, Kirchenheft, weitere Details wie Anhänger und Co., Dankeskarte

Mein Tipp: Je mehr Produkte ihr auswählt, um so einfacher lässt sich ein einheitlicher Stil von Anfang bis Ende gestalten. Die Papeterie nimmt nämlich auch einen großen Teil der Dekoration am Hochzeitstag ein und sorgt für das gewisse Etwas.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag einen Überblick über die gängigen Papeterieprodukte verschaffen. Wenn ihr euch noch mehr Infos zum Thema Papeterie wünscht, kann ich euch meinen ausführlichen Papeterieguide ans Herz legen. Darin erfahrt ihr allerlei Wissenswertes zum Thema Papeterie und erhaltet ausführliche Checklisten zum Ausfüllen. Profitiert von hilfreichen Ratschlägen und Insider-Tipps. Obendrein gibt es kreative DIY-Papeterie-Ideen (die auch wirklich funktionieren!).

Viel Spaß bei der Papeterieplanung wünscht euch

eure Nicola

Bei farbgold und Nicola Honer dreht sich alles rund um individuelle Hochzeitseinladungen und exklusive Papeterie für euer Fest. Als erfahrene Grafikdesignerin gestaltet Nicola Einladungskarten und weitere Papeterie für Brautpaare – egal ob ihr direkt aus München, Hamburg, Wien, oder Berlin kommt. Gemeinsam mit den individuellen Ideen der Brautpaare und ihrem Erfahrungsschatz hat sie schon den ein oder anderen Traum auf Papier wahr werden lassen. Nicola findet ihr auf Instagram, Pinterest und Facebook.

Mehr zu den Experten-Serien auf Lieschen-heiratet.de erfahrt ihr in der Übersicht.

Bilder: Ines Rast Photography

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: