Bei diesen Hochzeitsbildern von Anna & Alfred Fotografie bekommt man trotz Sommertemperaturen am Hochzeitstag einfach vor lauter Glück und Freude eine Gänsehaut! Mit so viel Liebe zum Detail bereiteten Nina und Matthias ihre Scheunenhochzeit im südlichen Elsass vor – und erlebten mit ihren Familien und Freunden ein wunderbares Mini-Urlaubs-Hochzeitswochenende. Ihr Freie Trauung feierten sie inmitten der Natur, umgeben von hohen Bäumen. Im Braut-Rundruf hat Nina bereits ihre Erfahrungen geteilt, hier verrät euch die Braut, wie der große Tag der beiden ablief.

annaundalfredfotografie_01

annaundalfredfotografie_02„Wir konnten unser Wetter-Glück gar nicht glauben, die Wochen vorher war es furchtbar unbeständig“, erinnert sich Nina. „Uns war es wichtig, dass sich alles natürlich, entspannt und nach uns anfühlt. Das Wochenende begann am Freitagabend für alle bereits angereisten Gäste mit einem lockeren Zusammensitzen bei Salat, Flammkuchen und Wein auf der Terrasse hinter dem Hotel. Da sich unsere Freunde nicht unbedingt vorher kannten, war dies auch eine schöne Gelegenheit das ‚Eis zu brechen‘. Am Samstag morgen ging es mit einem gemeinsamen Frühstück weiter, während ich mich langsam für das Haar und Make-Up aufs Zimmer zurückgezogen habe.“

Stylistin Marianna D’Antounou sorgte am Hochzeitsmorgen für das passende Makeup und Haarstyling. Und habt ihr schon diese schöne Ringschatulle als hübsche Alternative zum Ringkissen gesehen? Hach…

annaundalfredfotografie_03

annaundalfredfotografie_04

annaundalfredfotografie_06

annaundalfredfotografie_07

annaundalfredfotografie_09

annaundalfredfotografie_11

annaundalfredfotografie_08„Das ‚offizielle‘ Programm begann um etwa 14 Uhr mit der Freien Trauung“, berichtet Nina weiter. „Das Ganze fand draußen in einer Lichtung, unter einem Baum, am Ende einer wunderschönen langen Allee statt. Unsere kurze, rechtliche (aber doch recht unromantische) standesamtliche Trauung hatten wir bereits am Freitag morgen in Basel. Umso wichtiger war es uns unsere freie Trauung in unserem Rhythmus und nach unseren Vorstellungen zu gestalten.“

annaundalfredfotografie_12

annaundalfredfotografie_13

annaundalfredfotografie_14

annaundalfredfotografie_15

annaundalfredfotografie_16

annaundalfredfotografie_18

annaundalfredfotografie_19

annaundalfredfotografie_20

annaundalfredfotografie_21

annaundalfredfotografie_22

annaundalfredfotografie_23

annaundalfredfotografie_24Zur musikalischen Untermalung hatte das Fotografen-Duo Anna & Alfred die Musiker Annabelle Leppert & Kim Schmidt aus Grenzach-Whylen empfohlen, die während der Zeremonie mit einem Gitarristen auftraten. „Wunderschöne Stimmen, vor allem im Duett. Hat die Zeremonie perfekt gemacht.“

Während die Gäste bereits am Ort der Zeremonie Platz nahmen, trafen sich Nina und Matthias für ihren First Look: „Erste Tränen kullerten schon“, beschreibt Nina diesen Moment. „Zu einer Akustikversion von ‚Home‘ (Edward Sharpe & the Magnetic Zeros) sind wir dann gemeinsam, Hand in Hand, die Allee hinunter- und in den Kreis unserer Liebste eingelaufen.“

annaundalfredfotografie_25

annaundalfredfotografie_26„Die Zeremonie begann mit einer Rede unseres freien Redners Felipe Schürch, dann haben drei Freunde von uns Ausschnitte aus dem Kindergedicht ‚I like you‘ von Sandol Stoddard Warburg vorgetragen“, beschreibt das Brautpaar. „Danach folgten unsere Eheversprechen, der Ringtausch und Kuss zu ‚Thinking out loud‘ von Ed Sheeran.“

annaundalfredfotografie_27

annaundalfredfotografie_28

annaundalfredfotografie_29

annaundalfredfotografie_30

annaundalfredfotografie_31Tolles Element am Ende der Trauung: Ein „Toast“ mit guten Wünschen wurde von Freunden vorgetragen und mit einem ersten „Cheers“ und Schluck aus einer kleinen Flasche weißen Portweins beglückwünschten alle Gäste das frisch getraute Brautpaar.

annaundalfredfotografie_32

annaundalfredfotografie_36

annaundalfredfotografie_35

annaundalfredfotografie_33

annaundalfredfotografie_34„Nach dem Auszug durch das ‚Gastspalier‘ zum Song ‚Hold Back the River‘ von James Bay und den Gratulation folgte dann ein kleiner Apero, Sektempfang mit Häppchen, auf der Terrasse hinter dem Hotel“, berichtet Nina.

annaundalfredfotografie_41

annaundalfredfotografie_42

annaundalfredfotografie_43Kleiner Info-Service: Diesen schicken Cake Topper findet ihr übrigens im Shop von Fräulein K sagt Ja.

Zur Unterhaltung ihrer großen und kleinen Gäste hatten Nina und Matthias verschiedene Spiele wie Kubb, Riesen-Jenga, Ringwurf und Hula-Hop-Reifen bereit gestellt. Zudem konnte sich die Hochzeitsgesellschaft in der aufgestellten Photo Booth vergnügen. Alle, die am Nachmittag ein wenig entspannen wollten, fanden auf der Wiese große Teppiche mit Kissen und von den Heuballen hinunter einen wunderschönen Blick ins Tal.

annaundalfredfotografie_45

annaundalfredfotografie_47

annaundalfredfotografie_48

annaundalfredfotografie_49

annaundalfredfotografie_51Darf ich euch was verraten? Ich mag ja diese halb ernst-halb lustig gestellten Freundebilder total gerne! Denn wann hat man alle seine Lieben tatsächlich mal alle beieinander? Und dann noch so schick anzusehen? Eben! Unbedingt neben euren Gruppen- und Familienbildern mit einplanen – das sind Erinnerungen fürs Leben. Und danach kann man wunderbar in den Sonnenuntergang zum Paarshooting entschwinden…

annaundalfredfotografie_53

annaundalfredfotografie_54

annaundalfredfotografie_55

annaundalfredfotografie_56

annaundalfredfotografie_57

annaundalfredfotografie_59

annaundalfredfotografie_60

annaundalfredfotografie_61

annaundalfredfotografie_62

annaundalfredfotografie_63

annaundalfredfotografie_64

annaundalfredfotografie_66

annaundalfredfotografie_67

annaundalfredfotografie_68

annaundalfredfotografie_69

annaundalfredfotografie_71

annaundalfredfotografie_70

annaundalfredfotografie_72

annaundalfredfotografie_73

annaundalfredfotografie_74

annaundalfredfotografie_76

annaundalfredfotografie_77

annaundalfredfotografie_78

annaundalfredfotografie_79

annaundalfredfotografie_80

annaundalfredfotografie_83

annaundalfredfotografie_84„Nach einem unglaublich schönen, entspannten, aber gefühlt viel zu kurzem Nachmittag – es waren allerdings etwa 4 Stunden – ging es dann gegen 19 Uhr weiter zum Abendessen in die Scheune. Hier hatten wir ein unglaublich gutes Gourmet-Grillbuffet mit regionalen Bio-Produkten von der Genusswerkstatt Freiburg. Leider haben wir als Brautpaar am Ende viel zu wenig davon probiert, die Gäste waren allerdings begeistert.

Nachdem Essen gab es ein paar kleine Programmpunkte von unseren Gästen organisiert und nach einem letztem Portrait-Shooting haben wir die Tanzfläche zu ‚I found you‘ von Alabama Shakes eröffnet. Die Party endete mit uns und den letzten Gästen um 5.00 Uhr, kurz vor Sonnenaufgang. Nach einem kurzem Spaziergang und Verdauen des Tages fielen wir überglücklich, aber völlig fertig ins Bett. Am Morgen beziehungsweise Mittag sind wir dann alle noch einmal zu einem Brunch zusammengekommen und die Gäste sind Stück für Stück abgereist.“

annaundalfredfotografie_85

annaundalfredfotografie_86Nina gestaltete nicht nur die komplette Hochzeitspapeterie aus Save-the-Date, einer Infografik mit Programm und ihrer Geschichte, Willkommenkarten für die Gäste sowie Anhänger und Etiketten selbst, sie bastelte auch die Zeremonie-Deko! Ihr „Backdrop“, also Hintergrund aus weißen Stoffstreifen, Wedding Wands und die Etiketten für die Wasserflaschen für die Gäste – alles selbstgemacht.

Und habt ihr auf den Bildern auch die liebevoll dekorierten Weg zu den Traustühlen gesehen? Mit Blumen gefüllte Vasen auf Holzstäben und kleine Herzen am Stil säumte den Weg zu den hohen Bäumen. An einen der Stämme hatte Nina zudem eine Fotogalerie aus Polaroids befestigt.

Für den Außenbereich der Location hatte die Braut zudem Wegweiser und Schilder gebastelt, im Inneren leuchteten am Abend die „Marquée-Letter“ mit ihren Initialien und einem fröhlichen „Cheers“ den Gästen entgegen. Als Tischplan und Gastgeschenke warteten kleine Sukkulenten auf die Hochzeitsgesellschaft. Mir gefallen ja die mit Metallic-Akzenten verschönerte kleinen Töpfe sehr sehr gut!

annaundalfredfotografie_87

annaundalfredfotografie_88Und schaut hier mal genau hin: die Servietten sind alle von Nina, von Hand im „Dip Dye“-Technik eingefärbt sowie alle Namensschilder handgestempelt. Wow!

annaundalfredfotografie_89

annaundalfredfotografie_90

annaundalfredfotografie_91

annaundalfredfotografie_93

annaundalfredfotografie_92Liebe Nina, lieber Matthias, was war den euer schönster Hochzeitsmoment?

Nina: „Muss ich nur einen nennen? Als wir uns das erste Mal gesehen haben, das war unglaublich schön (die Tränen sind nur so gekullert)…nach all der Vorbereitung war der Moment auf einmal da. Weiter Lieblingsmomente waren unser gemeinsames Einlaufen in den Kreis unserer Liebsten, der Auszug mit Freudensprung und als der kleine Sohn (9 Monate) einer guten Freundin uns an der Hand seiner Mama die Ringe gebracht hat, weil sein grosser Bruder (2,5 Jahre) in der Zeremonie eingeschlafen ist. Der erste Tanz war auch aber auch toll. Glaub‘, ich kann mich nicht festlegen.“

Matthias: „Die Trauung an sich und das dreimalige durch das Gästespalier hin und her rennen und springen zum Auszug.“

annaundalfredfotografie_94

annaundalfredfotografie_95Und jajaja, man muss nicht immer Walzer tanzen. Und man kann auch Walzer zu einem lockeren Song tanzen. Geht alles! Die Party mit einem gemeinsamen Tanz des Brautpaares zu eröffnen, ist eine schöne Tradition, die auch gleichzeitig allen Gästen signalisiert: „Time to Dance!“

annaundalfredfotografie_97Liebe Nina, was sind Deine Tipps für alle zukünftigen Bräute, die gerade ihre Hochzeit planen?

  • „Fangt möglichst früh mit der Planung und dem Basteln an – dann habt ihr am Ende mehr Ruhe und Puffer. Egal wie gut ihr alles erledigt habt, es gibt doch eine Restpanik.
  • Auch wenn ihr fast alles selbst gebastelt habt, lasst den Grossteil von jemand anderem aufbauen und kontrolliert nur noch nach. Das stresst sonst nur unnötig.
  • Verteilt am Tag selbst kleine Aufgabenpakete an eure Freunde – so sind die Trauzeugen nicht überlastet und die Leute lieben es mitzuhelfen.
  • Investiert in einen guten Fotografen – und wenn das Budget erlaubt Videographen (am besten einer, der beides kann). Das ist das einzige, was wir jetzt etwas bereuen. Ein Bewegtbild wäre schon toll!
  • Wenn ihr könnt und viele Gäste anreisen – macht ein ganzes Wochenende draus. Wir haben es so wirklich geschafft mit jedem Gast zu sprechen – war uns sehr wichtig.
  • Seid nicht so streng mit eurer Gästezahl (wenn es passt). Bei uns haben zwei Leute am Tag davor abgesagt und wir haben uns geärgert, dass wir dafür andere nicht eingeladen haben.
  • Genießt den Tag, er geht viel zu schnell vorbei. Selbst ein ganzes Wochenende ?“

Liebe Nina, lieber Matthias, was für ein Fest! Herzlichen Dank für diesen tollen Einblick! Und liebe Anna & Alfred Fotografie, herzlichen Dank für eure schönen Bilder!

Liebe Grüße vom Lieschen

 

Bilder: Anna & Alfred Fotografie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: