Expertin Nicola Honer von Farbgold

Hochzeitspapeterie und ihre Gestaltung ist wirklich ein nicht zu unterschätzender Punkt auf eurer ToDo-Liste. Um euch bei der Planung von Einladungskarte & Co. zu unterstützen, habe ich in meiner Rolle als Papeteriedesignerin bei farbgold fünf Tipps für euch zusammengetragen, die ihr unbedingt beachten solltet. Wenn ihr die folgende Ratschläge berücksichtigt, steht einer gelungenen Papeterie nichts mehr im Wege!

Hochzeitspapeterie

Beantwortet dafür einfach die folgenden Fragen, die ihr euch bei der Planung der individueller Papeterie stellen solltet:

Zeitmanagement – Wann sollten wir mit der Planung beginnen?

Der größte Fehler bei der Planung individueller Papeterie ist ein falsches Zeitmanagement. Wenn ihr euch wirklich ein individuelles Konzept fernab der Massenware wünscht, solltet ihr euch bereits frühzeitig auf die Suche nach einem Grafiker machen.

Mein Tipp: Ca. 6-8 Wochen vor geplantem Versanddatum der Karten. So kann alles der Reihe nach und in Ruhe umgesetzt werden. Die weiteren Produkte können dann meist schneller entwickelt werden, da der Stil und das Design der Karten ja nun vorgegeben ist.

Warum das so lange dauert? Die Entwicklung individueller Konzepte benötigt Zeit: Es werden nach einem ersten Beratungsgespräch und dem Angebot zunächst eure Ideen besprochen, dann erste Entwürfe umgesetzt, folgend gewünschte Korrekturen eingearbeitet und letztendlich die Karten in den Druck gegeben. Im Anschluss folgt die Fertigstellung und Konfektionierung der Papeterie von Hand. All das benötigt Zeit und ist nicht innerhalb von 1-2 Tagen realisierbar. Tickt die Uhr, solltet ihr euch besser für ein Onlineportal entscheiden. Gegebenenfalls müsst ihr Abstriche im Design machen, dafür werden die Karten meist innerhalb weniger Tage geliefert.

Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie

Die Kosten im Blick behalten: Welche Produkte benötigen wir unbedingt?

Notiert euch hierzu eure Papeteriewünsche und betrachtet bei der Auswahl der Produkte auch stets euren Budgetplan. Denn viele Produkte für die Hochzeitspapeterie auszuwählen, bedeutet natürlich automatisch auch immer eine größere Investition. Streicht gegebenenfalls zunächst Produkte, die ihr nicht unbedingt benötigt – nachbestellen könnt ihr immer noch.

Mein Tipp: Zieht auch eventuelle Alternativen in Betracht: Muss es unbedingt die kostenintensive Pocketfoldeinladung mit Heißfolienprägung sein oder darf es alternativ auch eine hübsche Klappkarte sein? Exklusive Druckverfahren sind meist sehr kostenintensiv.

Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie

Stilmix vermeiden: Welcher Stil passt zu uns?

Am sinnvollsten ist es, vorab ein einheitliches Hochzeits- und Papeteriekonzept festzulegen. So sorgt ihr von der Save-the-Date-Karte bis hin zur Dankeskarte für einen durchgängigen Stil. Euer Konzept gibt Farben, Schriften und Motive vor, die sich sowohl in der Deko, als auch in eurer Papeterie wiederholen sollten. So schafft ihr einen Rahmen und gebt euren Gästen bereits mit der Save-the-Date-Karte oder der Einladung einen Vorgeschmack auf euren großen Tag.

Mein Tipp: In Kürze erscheint mein ausführlicher Papeterieguide mit allerlei wissenswerten Infos zum Thema Papeterie! Ihr erfahrt im Guide wichtiges zur Gestaltung eurer Papeterie und außerdem erhaltet ihr kreative Ideen, DIY-Tipps, angesagte Trendkonzepte, Textvorlagen und viele Checklisten zum Ausfüllen.

Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie

Die Umsetzung der Hochzeitspapeterie: DIY-Variante oder vom Profi gestalten lassen?

Traut ihr euch die Gestaltung der Papeterie alleine zu? Habt ihr Freunde, die sich mit Grafikprogrammen auskennen und euch bei den Druckdaten behilflich sein können? Unterstützen euch die Trauzeugen beim Fertigstellen der Karten? Das alles sind wichtige Punkte, die ihr unbedingt vorab klären solltet.

Nicht all zu selten bekomme ich Anrufe von verzweifelten Bräuten, da das Endergebnis doch nicht so wie erhofft wurde oder das Projekt „Einladungskarte“ einfach schon beim Export der Druckdaten scheitert. Das größte Problem, das dabei entsteht, ist der Zeitdruck, denn bis zu diesem Punkt sind natürlich schon einige Tage, wenn nicht sogar Wochen verstrichen und die Einladungskarten sollten sich nun bereits auf dem Weg zu den Gästen machen.

Mein Tipp: Wenn CMYK, 300 dpi und Beschnitt Fremdwörter für euch sind, ist es zumindest ratsam sich bei der grafischen Gestaltung Unterstützung zu suchen.

Hochzeitspapeterie

Kleine Details, die für das nötige Etwas sorgen: Welches Format, welches Papier und welche sonstigen Extras gibt es für die Hochzeitspapeterie?

Es gibt eine wirklich große Auswahl an Formaten und Papieren für eure Papeterie. Ein Papeteriedesigner wird euch in einem Beratungsgespräch ausführlich über alle Möglichkeiten informieren. Solltet ihr die Karten online bestellen, rate ich euch unbedingt dazu, vorab Musterkarten zu bestellen. So könnt ihr euch von der Qualität und dem Druckergebnis überzeugen.

Mein Tipp: Spart nicht am Papier, denn ein tolles Papier sorgt auch sofort für einen hochwertigen Look. Kleine Details wie Bänder, Siegel, Anhänger oder getrocknete Blumen runden den Look ab und werten die Karten zusätzlich auf.

Hochzeitspapeterie
Hochzeitspapeterie

Bei farbgold und Nicola Honer dreht sich alles rund um individuelle Hochzeitseinladungen und exklusive Papeterie für euer Fest. Als erfahrene Grafikdesignerin gestaltet Nicola Einladungskarten und weitere Papeterie für Brautpaare – egal ob ihr direkt aus München, Hamburg, Wien, oder Berlin kommt. Gemeinsam mit den individuellen Ideen der Brautpaare und ihrem Erfahrungsschatz hat sie schon den ein oder anderen Traum auf Papier wahr werden lassen. Nicola findet ihr auf Instagram, Pinterest und Facebook.

Mehr zu den Experten-Serien auf Lieschen-heiratet.de erfahrt ihr in der Übersicht.


Bilder: Jung und Wild Design

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: